Leidenschaft auf ganzer Linie

 

 Die R 18 Spirit of Passion von Kingston Custom

„Das wird nicht irgendein geiles PR-Bike. Sondern eins mit Seele. Spirit eben.“ In nur einem Satz macht Dirk Oehlerking klar, für was er steht – und sein Umbau der R 18. Die Maschinen von Kingston Custom sind stets großes Kino. Sie tragen Namen wie White Phantom oder Good Ghost. Und nicht nur deswegen lehren sie so manchem das Fürchten und sorgen bei Enthusiasten für Gänsehaut. Auch Dirk selbst packt beim bloßen Gedanken an seine Projekte jedes Mal die pure Leidenschaft. Doch bei dem „Megaprojekt“ R 18 kam noch etwas dazu: eine so noch nie erlebte Verantwortung.

Schnell wird klar, was Dirk mit dieser Verantwortung meint: Seine R 18 zerlegte er erstmal in ihre Einzelteile. Nur so konnte er zu ihrer Seele vorstoßen und spüren, was die Erschaffer der R 18vollbracht hatten. Schnell bestätigte sich der erste Eindruck: „Ein Wahnsinnsbike, absolut perfekt, da passt alles.“ Mit jeder gelösten Schraube stieg diese Hochachtung: Was sollte man an dieser Maschine überhaupt anfassen? Die Qualität der Materialien und der Verarbeitung sowie das stimmige Gesamtkonzept faszinierten Dirk immer wieder aufs Neue. Seinen Respekt vor der R 18 und ihren Erbauern fasst er bewundernd zusammen: Da lag sie nun in Einzelteilen vor ihm „So wenig Teile und so viel Motorrad.“

Vieles an der R 18 hält Dirk für so schlüssig und ausgereift, dass es eine „… Schande gewesen wäre, das überhaupt anzufassen.“ Die ganze Maschine zu minimalisieren und bis auf den Big Boxer runterzustrippen, kam daher nie in Frage. Aber dieses Gesamtkunstwerk noch zu verschönern und seine Seele hervorzuheben, darin lag der Reiz. Die Inspiration lieferte eines seiner Lieblingsjahrzehnte: Der Kühlergrill eines BMW Roadsters aus den 30er Jahren diente als Vorbild für die imposante Verkleidung. Das handgebaute Teil betont und ergänzt die Linienführung der R 18 und sitzt mit seinen nur 15 cm Bodennähe wie aus einem Guss an der Maschine. Ganz so, als sei es nie anders gewesen.

Mit gerade einmal 8 mm Luft schmiegt sich die Verkleidung an den Tank. Dessen klassische Farbgebung mit der ikonografischen Doppellinierung läuft somit quasi nahtlos auf dem imposanten handgefertigten Bauteil weiter. Natürlich ziert die Lackierung auch den hinteren Kotflügel, der sagenhafte 310 Grad abdeckt und so die Frontgestaltung perfekt aufgreift. Ein Scharnier-Mechanismus ermöglicht hier überhaupt erst den Radwechsel. Präzise gesetzte Öffnungen erlauben den Blick auf die Scheibenbremse und den Antrieb. Auch hier zeigt sich, was die Seele der Spirit of Passion ausmacht: Sie begegnet dem Entwurf der R 18 mit höchstem Respekt und wird dabei selbst zu einem wahren Meisterstück.